Festgeld Zinsen

Festgeld ZinsenDie Festgeld Zinsen sind bei Laufzeiten ab 2 Jahren in der Regel deutlich höher als beim Tagesgeld. Je nach Kreditinstitut können auch bereits ab 1 Jahr Laufzeit die Festgeld Zinsen besser sein als die derzeit besten Tagesgeld Zinsen. Derzeit schwanken die Zinsen teils erheblich. Während des beim klassischen Sparbuch nur 0,5% sind, liegen die Zinsen beim Tagesgeld bei ca. 1,5% bis 2% während die Festgeld Zinsen bis zu 4% und mehr betragen können. Diese vergleichsweise hohen Festgeld Zinsen erhält man allerdings nur bei längeren Laufzeiten von 4 bis 5 Jahren. Bei kürzeren Laufzeiten von 1 bis 2 Jahren muss man genau vergleichen, ob eventuell ein Tagesgeldkonto nicht die bessere Wahl wäre, weil die Festgeld Zinsen in diesem Fall in der Regel unwesentlich höher sind.

Festgeld Zinsen bei einem Vergleich überblicken

Wenn Sie einen Überblick der derzeit besten Festgeld Zinsen benötigen, dann empfehlen wir Ihnen unseren Festgeld Vergleich. Mit dem Festgeld Vergleich haben Sie die Möglichkeit sich individuell nach der gewünschten Anlagesumme und Anlagezeit die derzeit besten Festgeld Zinsen anzeigen zu lassen. Mit einem Klick gelangen Sie direkt zum jeweiligen Kreditinstitut, bei dem Sie dann online ein Festgeldkonto eröffnen können. Einfacher und komfortabler können Sie die Festgeld Zinsen nicht vergleichen.

Der Vorteil beim Festgeldkonto und den jeweiligen Festgeld Zinsen ist der garantierte Zinssatz. Während beim Tagesgeldkonto der Zinssatz immer variabel ist und jederzeit von der Bank nach unten korrigiert werden kann, erhält der Kunde bei den Festgeld Zinsen eine garantierte Rendite, die auf die gesamte Laufzeit der Kapitalanlage nicht verändert wird. Dies kann im besten Fall ein deutlicher Vorteil sein, nämlich immer dann wenn die Tagesgeldzinsen fallen und man durch die Anlage in Festgeld durch die garantierten Festgeld Zinsen auch bei einem schwächeren Gesamtmarkt die gleichen Konditionen behält. In diesem Fall hätte man mit der Wahl in Festgeld zu investieren die bessere Wahl getroffen.

Laufzeiten geschickt wählen

Festgeld ZinsenMan sollte sich allerdings auch bewusst sein, dass die Festgeld Zinsen zwar nicht nach unten korrigiert werden können, umgekehrt jedoch auch nicht steigen. Sollte sich der Gesamtmarkt positiv entwickeln, steigen auch die Zinsen wieder an. Beim Tagesgeld werden die Kunden in diesem Fall durch den variablen Zinssatz durch Anpassungen nach oben davon profitieren. Bei den Festgeld Zinsen wird es jedoch keine Veränderungen geben, selbst dann wenn diese im Vergleich zu den Finanzmärkten zu niedrig sein sollten. Deshalb sollte man die Laufzeiten beim Festgeld geschickt wählen.

Insbesondere bei einer vergleichsweise langen Anlagedauer von 4-5 Jahren kann es passieren, dass die Zinsen im Vergleich zum Gesamtmarkt in einiger Zeit zu niedrig sind. Da gerade die Zinsen auf dem Kapitallmarkt sehr niedrig sind, ist eine schrittweise Anpassung nach oben zu erwarten. In diesem Fall könnte es durchaus sein, dass bis in einigen Jahren bei den Festgeld Zinsen auch 5% bis 6% zu erzielen sind. Wer dann eine Kapitalanlage abgeschlossen hat, die noch mit 3% verzinst wurde, hat das Nachsehen.

Beim Festgeld und den Festgeld Zinsen sollte man eine weitere Besonderheit beachten. Die Auszahlung der Festgeld Zinsen ist je nach Bank unterschiedlich. Es gibt die Möglichkeit einer quartalsweisen oder jährlichen Zinsgutschrift. Je häufiger die Zinsen gutgeschrieben werden, umso besser ist die für die Gesamtentwicklung der Kapitalanlage. Werden die Festgeld Zinsen sogar monatlich gutgeschrieben ist dies die bestmögliche Variante, denn man profitiert dadurch vom sogenannten Zinseszinseffekt. Jeden Monat steigt das angesparte Kapital um die gutgeschrieben Zinsen. Dadurch mehrt sich das Kapital schneller, als es bei einer jährlichen Zinsauszahlung der Fall wäre. Bei den Festgeld Zinsen sollte man deshalb nicht nur die Höhe, sondern auch die Häufigkeit der Zinszahlungen berücksichtigen.