Festgeld

FestgeldDas Festgeld ist eine Anlageform, die sich im Bezug auf die Zinsen und der Verfügbarkeit deutlich vom Sparbuch bzw. vom Tagesgeld unterscheidet. Beim Festgeld gibt die Bank ihrem Kunden die Möglichkeit, Geld über einen längeren Zeitraum auf einem Konto mit hohem Zinssatz zu parken. Der Nachteil beim Festgeld ist dass der Kunde über diesen, längeren Zeitraum keinen Zugriff auf das Festgeld hat.

Festgeld wirft höhere Zinsen ab

Das Festgeld erfreut sich deshalb so großer Beliebtheit, weil es gegenüber dem Sparbrief oder dem Tagesgeldkonto meistens höhere Zinsen abwirft. Wer Festgeld anlegt, nimmt zwar den Nachteil der eingeschränkten Verfügbarkeit in Kauf, profitiert jedoch von Festgeld Zinsen in Höhe von 2% und mehr. Bei einigen Neukundenaktionen werden teilweise auch 3% geboten, jedoch sollte man dann genau hinsehen, um eventuelle Nachteile nicht zu übersehen.

Der Unterschied zwischen Festgeld und Tagesgeld ist neben der Verfügbarkeit auch die Laufzeit des Kontos. Beim Festgeld kann der Kunde bei der Kontoeröffnung entscheiden wie lange das Festgeld Konto laufen soll. Bei den meisten Anlegern läuft das Festgeld Konto zwischen vier Monaten und zwei Jahren. In diesem Punkt unterscheidet sich das Festgeld also vom Tagesgeld, bei dem eine kürzere Laufzeit typisch ist.

So funktioniert das System Festgeld

FestgeldJe nach Onlinekonto oder „normalem“ Konto bieten Banken für das Festgeld unterschiedliche Konditionen an. Heutzutage ermöglichen jedoch fast alle Banken ihren Kunden eine Online-Funktion für das Festgeld sodass die Kunden ihr Festgeld im Auge behalten und eventuell prüfen können wie das Festgeld über die Zeit verzinst wird.

Das System Festgeld funktioniert folgendermaßen. Der Anleger überlässt einige Zeit lang einem Geldinstitut einen bestimmten Geldbetrag über den die Bank verfügen kann. Am Ende der Festgeld Laufzeit bekommt der Kunde sein Festgeld verzinst zurück. Neben den bereits erwähnten Vorteilen beim Festgeld muss man zusätzlich zu diesen Vorzügen auch die Sicherheit betonen. In unruhigen Börsenzeiten wenn die Kurse schwanken, besteht besonders bei Kleinanlegern kein großes Interesse das Geld bei Wertpapiergeschäften möglicherweise vollständig zu verlieren. Die Sicherheit beim Festgeld ist also ein weiterer Grund warum diese Form der Anlage so beliebt ist.

Möchte der Anleger vom Festgeld profitieren, sollte er beim Anlegen eines entsprechenden Kontos auf einige wichtige Kriterien achten. Wer einen Online Festgeld Vergleich startet um herauszufinden wer das beste Angebot zum Festgeld bereithält, muss man in der Regel zwei Angaben machen. Wie hoch ist die Summe die man in Festgeld umlegen möchte? Wie lange soll die Laufzeit sein?

Das Festgeld ist für den Kunden am profitabelsten, je länger die Laufzeit ist. Wer also flexibel bleiben möchte und sein Kapital nur für kurze Zeit in Festgeld anlegen möchte, kann die kürzere Laufzeit nehmen. Wer beim Festgeld bereit ist länger auf sein Geld zu verzichten, wählt eine längere Laufzeit. Der Vorteil der eingeschränkten Verfügbarkeit beim Festgeld wird durch die höheren Zinsen aufs Festgeld wieder aufgewogen.

Das Festgeld ist also eine sinnvolle Variante Geld anzulegen. Zwar hat der Anleger in der Regel einen eingeschränkten Zugriff auf seine Geldanlage, profitiert dafür von höheren Zinsen aufs Festgeld. Wer sich für Festgeld entscheidet, sollte vor allem die Höhe der Zinsen und die möglichen Laufzeiten im Blick haben. Das Festgeld ist außerdem eine sichere Geldanlage, weil das Festgeld dem Kunden nach Ende der Laufzeit auf jeden Fall zur Verfügung steht.